de | en
Der Dieb der Mona Lisa weltberühmt gemacht hat
2019. 09. 27.

Der Dieb, der die Mona Lisa weltberühmt gemacht hat


Mona Lisa ist nicht nur das berühmteste Gemälde von Da Vinci, sondern auch eines der bekanntesten Kunstwerke der Welt. Es gibt fast keine Person, die noch nie davon gehört hat oder sich an die Dame auf dem Bild erinnern kann. Mona Lisa war jedoch nicht immer so bekannt, und ihr Ruf beruhte auf einem italienischen Dieb. Aus der Ferne hat die Geschichte auch einen kleinen ungarischen Aspekt.

   

Mona Lisas Lächeln ist immer verlockend


Sogar der Begriff "lokaler Patriot" deckt möglicherweise nicht wirklich das ab, was Mona Lisa weltberühmt gemacht hat. Für einen gewissen italienischen Gentleman, Vincenzo Peruggia, war ein Priester davon überzeugt, dass das Gemälde dem italienischen Staat gehörte, und er unternahm alle Anstrengungen, um es „zu entführen“.

 

 

Es war keine schwierige Aufgabe, denn er arbeitete bis 1910/11 im Louvre, und die Bilder blieben nicht wie heute stark gesichert und bewacht.

Der Sonntagabend, der 20. August 1911, war ein großes Ereignis im Museum, an dem so viele Menschen teilnahmen, darunter auch Peruggia. Während alle anderen nach Hause gingen, um zu schlafen, versteckte sich der Dieb in einem Schrank und wartete die ganze Nacht. Der Mann hatte vor, Mona Lisa unter seiner Kleidung an der Tür vorbei zu schmuggeln. Er hatte jedoch nicht damit gerechnet, dass er so bis Montag im Louvre eingesperrt war und keinen Schlüssel hatte um „auszubrechen“. Es schien fast, als wäre der Plan schiefgegangen, und der Dieb wurde verzweifelter, bis er Schritte hörte.

Ein ehemaliger Kollege, Herr Weißblech, war derjenige bei dem er sich beschwerte, dass er drinnen geblieben war und nicht raus konnte. Und der Mann in gutem Glauben öffnete die Tür mit einem Griff, so dass Vincenzo das Museum ohne Probleme verließ.

Einen Tag später, am 22. August, wollte ein zeitgenössischer französischer Maler, Louis Béroud, das Gemälde sehen, konnte es aber nicht finden. Er machte dies den Wachen bekannt, die ihm sagten, er solle in ein paar Stunden zurückkehren, da es wahrscheinlich gerade zum Fotografieren weg transportiert worden sei.

Béroud tat wie ihm gesagt, aber die Mona Lisa war immer noch nicht da, als er wiederkam. Schließlich begann das Personal herum zu fragen, und es wurde klar, dass Mona Lisa spurlos verschwunden war.

(Eine kleine Kuriosität: Obwohl Leonardo Da Vinci Italiener war - das Gemälde war kein Italienisches, da es im 16. Jahrhundert vollständig legal von Franz I., dem König von Frankreich, gekauft wurde -, somit befand es sich also bereits im Besitz des französischen Staates.)

 

Berühmte Verdächtige


Nachdem Mona Lisa verschwunden war, schloss der Louvre wochenlang. Die Behörden suchten vergebens in Wohnungen rund um das Museum.

Die Polizei konzentrierte sich dann auf den französischen Künstler Géry Piéret, der wiederholt Gegenstände aus dem Louvre gestohlen hatte. Piéret wurde jedoch weder in seiner Wohnung noch in der Stadt angetroffen, weshalb sie weitersuchten.

Nachdem sie ihn nicht gefunden hatten, setzten sie sich mit dessen berühmten Arbeitgeber und Gönner, Guillaume Apollinaire, in Verbindung, der während der Ermittlungen mehrere Tage im Gefängnis verbringen musste.

Später stand Pablo Picasso im Rampenlicht, als er zuvor eine iberische Statue von Piéret gekauft hatte - aber der arme Picasso wusste nicht, dass die Kunst vom Künstler aus dem Louvre „übernommen“ worden war.

Keine der Untersuchungen war jedoch erfolgreich und sowohl Apollinaire als auch Picasso wurden freigelassen.

Und die Museumsleitung hat erkannt, dass Mona Lisas Lächeln möglicherweise nie mehr in den Louvre zurückkehrt ...

 

Mona Lisa taucht wieder auf


Zwei Jahre später, am 29. November 1913, erhielt ein italienischer Kunsthändler einen Brief aus Peruggia. Der Dieb bat um eine halbe Million Lira für das Gemälde, betonte aber auch, dass er das Bild nach Italien zurückbringen wolle.

 

 

 

Der Händler zögerte etwas, die Nachricht ernst zu nehmen, aber im Interesse der Sicherheit stimmte er dem Treffen zu und sagte es Giovanni Pogg, dem damaligen Direktor der Galerie. Das Treffen fand nur zwei Wochen später am 12. Dezember statt.

Der Kunsthändler Alfredo Geri und der Galerist, der inkognito war, trafen Peruggia, der ihnen das Bild zeigte. Nachdem sie überprüft hatten, dass dies die echte Mona Lisa war, informierten sie die Polizei und diese nahm den italienischen Dieb gefangen.

 

Peruggia wurde ein Held, aber es gibt noch viele Rätsel, bis heute

 

In seinem Prozess streute Peruggia das Gerücht, dass er Mona Lisa nur gestohlen hatte, um das Bild zurück nach Italien zu bringen.

Der Dieb erhielt schließlich nur 7 Monate und das ganze Land feierte ihn nach seiner Freilassung als Nationalhelden. Vinenzo Peruggia lebte lange Zeit als verehrter Nationalheld, und starb dann 1947 in Frankreich.

Es gibt jedoch noch viele unbeantwortete Fragen zur „Entführung der Mona Lisa“. Unter anderem, ob Peruggia die Tat allein begangen hatte, ob es irgendwelche Mittäter gab, als der Diebstahl stattgefunden hatte und wenn ja, wer wäre der Kunde gewesen?

Diese Fragen bleiben bis heute unbeantwortet.

 

Der Österreichisch-Ungarische Aspekt

 

Die Nachricht vom Diebstahl verbreitete sich wie ein Lauffeuer auch in der Österreichisch-Ungarischen -Monarchie und machte Mona Lisas Lächeln auf einen Schlag weltberühmt. Später wurden durch die Geschichte mehrere Schriftsteller und Filmemacher inspiriert, auch eine ungarische Filmemacherin, Géza Bolváry, am 20. Jahrestag des Raubüberfalls.

 

Fanden Sie die Geschichte interessant? Folgen Sie uns auf unserem Blog und unserer Facebook-Seite für weitere interessante Geschichten und andere Aktivitäten in Sachen Maltechniken!

 

Salvator Dali
Weibliche Körperrepräsentation - Top 6 N...
WAS INTERESSIERT DICH NOCH?
Ich male es
Elefanten
Oktober
20
Sonntag
14:00
3
Linz
Elefanten - Salvador Dali Preis: € 59,00
Ort: Linz, 4020 Wurmstrasse 12
Ich male es
Löwenzahn
Oktober
20
Sonntag
14:00
4
Graz
Löwenzahn Preis: € 49,00
Ort: Graz, 8010 Glockenspielplatz 1
Für diesen Termin gibt es leider keinen freien Platz mehr!

Ich male es
Walking in the rain
Oktober
25
Freitag
17:30
0
Graz
Walking in the rain Preis: € 59,00
Ort: Graz, 8010 Glockenspielplatz 1
Ich male es
Die Hirsche
Oktober
26
Samstag
15:00
1
Graz
Die Hirsche - Leonid Afremov Preis: € 59,00
Ort: Graz, 8010 Glockenspielplatz 1
Für diesen Termin gibt es leider keinen freien Platz mehr!

Ich male es
Der Kuss - 4-Stunden Event
Oktober
27
Sonntag
14:00
0
Graz
Der Kuss - 4-Stunden Event - Gustav Klimt Preis: € 69,00
Ort: Graz, 8010 Glockenspielplatz 1
Ich male es
Nacht Gasse
Oktober
30
Mittwoch
18:00
1
Graz
Nacht Gasse - Leonid Afremov Preis: € 59,00
Ort: Graz, 8010 Glockenspielplatz 1
Ich male es
Seerosen im Wassergarten
Oktober
31
Donnerstag
18:00
1
Graz
Seerosen im Wassergarten - Claude Monet Preis: € 59,00
Ort: Graz, 8010 Glockenspielplatz 1
Ich male es
Hexentanz - Luminous
Oktober
31
Donnerstag
18:00
2
Linz
Hexentanz - Luminous Preis: € 59,00
Ort: Linz, 4020 Wurmstrasse 12
Ich schaue mir alles an!
Die Kunst des zeitlosen Glanzes - Alles über Art Déco
Die Kunst des zeitlosen Glanzes - Alles über Art Déco
Die ungewöhnlichsten Maltechniken und Werkzeuge
Die ungewöhnlichsten Maltechniken und Werkzeuge
3 Ausstellungen in Ungarn noch diesen Herbst zu sehen, die Sie nicht verpassen sollten
3 Ausstellungen in Ungarn noch diesen Herbst zu sehen, die Sie nicht verpassen sollten